China baut PV-Anlagen mit 34,24 GW

Chinesische Energiebehörde NEA veröffentlicht PV-Installationszahlen für das Gesamtjahr 2016

© Bild: JinkoSolar | solarserver.de

Photovoltaik-Kraftwerk in China © Bild: JinkoSolar | solarserver.de

Am 16.01.2017 veröffentlichte die nationale chinesische Energiebehörde NEA die offiziellen Photovoltaik-Installationszahlen für das Gesamtjahr 2016, berichtet die Asia Europe Clean Energy (Solar) Advisory Co. Ltd. (AECEA).

Demnach stieg die installierte PV-Leistung im Berichtsjahr um 34,24 Gigawatt, von 43,18 auf 77,42 GW. Zum Vergleich: Im Vorjahr betrug der Zubau lediglich 15,13 GW. Damit wuchs der Markt um 126 %, rechnet AECEA vor.

Nach Angaben der NEA betrug das Wachstum jedoch nur 81,6 %. Die Behörde erklärt nicht, wie sie auf diese Zahl kommt. Jedenfalls bedarf es nur noch eines Zubaus von unter 30 GW, um das Solar-Ausbauziel von 105 GW bis 2020 zu erreichen.

Laut AECEA zog die Projektentwicklung im November, Dezember und den ersten beiden Wochen des neuen Jahres deutlich an. Daher könnte ein Zubau von rund 20 GW bereits im ersten Halbjahr 2017 erreicht werden.