EnergieAgentur.NRW GmbH

Roßstr. 92, 40476 Düsseldorf
Deutschland

Telefon +49-211-837-1930
info@energieagentur.nrw.de

Messehalle

  • Halle 8b / E34
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

Energy Storage Europe 2017 Hallenplan (Halle 8b): Stand E34

Geländeplan

Energy Storage Europe 2017 Geländeplan: Halle 8b

Ansprechpartner

Frank Schäfer

Kompetenzzentrum Systemtransformation
Leitung

Dr.-Ing. Alexa Velten

Kompetenzzentrum Systemtransformation
Speicher, Pumpspeicher

Michael Weber

Kompetenzzentrum Systemtransformation
Wasserstofftechnologien, Power-to-Gas-Technologien

Sven Spurmann

Kompetenzzentrum Systemtransformation
Energienetze, Flexibilitätstechnologien

Jasmin Wagner

Kompetenzzentrum Systemtransformation
Verteilnetze, Flexibilitätsoptionen

Telefon
022186642271

E-Mail
wagner@energieagentur.nrw

Jennifer Friedrich

Kompetenzzentrum Systemtransformation
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Andreas Hothan

Kompetenzzentrum Systemtransformation
Wärmeversorgung

Dr. Dirk Bergmann

Kompetenzzentrum Systemtransformation
Flexibilisierung Kraftwerkstechnik

Christopher Olvis

Kompetenzzentrum Systemtransformation
Mobilität, Schwerlastverkehr, LNG

Stefan Garche

Netzwerk Brennstoffzelle & Wasserstoff

Telefon
0211 8664223

E-Mail
garche@energieagentur.nrw

Dr. Stefan Rabe

Cluster Energieforschung
Dezentrale Energieerzeugung sowie Energienetze und -speicher

Telefon
0211 21094412

E-Mail
rabe@cef.nrw.de

Dr. Benedikt Rösen

Cluster Energieforschung

Telefon
0211 21094413

E-Mail
roesen@cef.nrw.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 11  Forschung und Lehre, Fachverlage, Verbände/Organisationen

Forschung und Lehre, Fachverlage, Verbände/Organisationen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Dienstleistungen

Kompetenzzentrum Systemtransformation (KST) - Operative Plattform für innovative, sektorübergreifende Technologien

Die EnergieAgentur.NRW arbeitet im Auftrag der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen als operative Plattform mit breiter Kompetenz im Energiebereich: von der Energieforschung, technischen Entwicklung, Demonstration und Markteinführung über die Energieberatung bis hin zur beruflichen Weiterbildung. In Zeiten hoher Energiepreise gilt es mehr denn je, die Entwicklung von innovativen Energietechnologien in NRW zu forcieren und von neutraler Seite Wege aufzuzeigen, wie Unternehmen, Kommunen und Privatleute ökonomischer mit Energie umgehen oder erneuerbare Energien sinnvoll einsetzen können.

Kompetenzzentrum Systemtransformation (KST)

Das neu geschaffene Kompetenzzentrum für Systemtransformation bündelt und verzahnt  in Form einer operativen Plattform innerhalb der EnergieAgentur.NRW alle relevanten und angrenzenden Themen und Akteure rund um die Energieinfrastruktur, die Speicher- und  Flexibilitätstechnologien  sowie die Sektorenkopplung.

Ziel ist es hierbei das Innovationspotenzial der Unternehmen insbesondere der KMUs in NRW zu heben und innovative technische Lösungen als Grundlage für die Umsetzung der Systemtransformation zu entwickeln, zu erproben und zu vermarkten.

Mittels unserer Arbeitsgruppen, Projektpartnerbörse und einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit bieten wir Ihnen die Möglichkeit innovative Themen und Projekte im Rahmen der Transformation des Energieversorgungssystems anzustoßen sowie durch fachliche Begleitung zu beschleunigen. Förderpunkte und Strategien werden identifiziert und Handlungsempfehlungen zur Umsetzung für die Politik erarbeitet.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Forschung und Lehre, Fachverlage, Verbände/Organisationen

Netzwerk Netze und Speicher

Das Netzwerk Netze und Speicher der EnergieAgentur.NRW macht es sich zur Aufgabe einen engen Austausch und Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und öffentlichen Einrichtungen zu pflegen um einen konstanten Wissens- und Know-how-Transfer zu gewährleisten. Zudem sollen Stadtwerke, Unternehmen und Kommunen für den Einsatz zukunftsweisender Energiespeicher-Technologien sensibilisiert und beraten werden. So bietet die EnergieAgentur.NRW im Rahmen der Netzwerkarbeit eine Plattform zum Austausch von Erfahrungen im Thema Energiespeicher und Netze und unterstützt bei der Entwicklung sowie Umsetzung neuer innovativer Projekte.

Information Arbeitsgruppen

Experten aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sowie aus Behörden und Politik arbeiten unternehmensübergreifend derzeit in drei Arbeitsgruppen zusammen.

AG 1: "Energieinfrastrukturen und neue Netztechnologien"
AG 2: "Netzbetrieb und Systementwicklung"
AG 3: "Speicher und Systemflexibilisierung"
AG 4: "Sektorenkopplung" (2017 neu gegründet)

Ausführlichere Informationen zu unseren Arbeitsgruppen finden Sie unter:
http://www.energieagentur.nrw/netze/netzwerk_netze_speicher_nrw/einfuehrung_ag_1?mm=Arbeitsgruppen

Die Arbeitsgruppen tagen kontinuierlich im Rahmen geschlossener Fachbeiräte. Ab 2017 öffnen sich die Arbeitsgruppen einem breiteren Publikum. In zwei öffentlichen Veranstaltungen pro Jahr werden dann aktuelle Fragen aus den jeweiligen Bereichen diskutiert. Im Rahmen des jährlich im Februar stattfindenden Fachkonkresses der EnergieAgentur.NRW wurden die Handlungsempfehlungen vorgestellt. Sie können hier heruntergeladen, bzw. kostenfrei bestellt werden:

http://www.energieagentur.nrw/ea/broschueren_der_energieagentur.nrw

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

07.03.2017

IRES: Deutsche Vortragsreihe und Sonderschau Sektorenkopplung

Begleitend zur IRES 2017, der Internationalen Konferenz zur Speicherung erneuerbarer Energien, greift die EnergieAgentur.NRW gemeinsam mit dem EUROSOLAR e.V. und der Messe Düsseldorf das Thema Sektorenkopplung auf. Am 2. Konferenztag, dem 15.3.2017, findet die deutsche Vortragsreihe zum Thema: „Stand der deutschen Energiewende und der Sektorenkopplung“ statt. Hier werden mit Praxisbeispielen aus Nordrhein-Westfalen Möglichkeiten für die Sektorenkopplung mit erneuerbaren Energien aufgezeigt. Die Konvergenz der Märkte für Strom, Wärme und Mobilität ist neben der breiten Einführung von Speicherlösungen ein weiterer notwendiger Baustein, um ein effizientes erneuerbares Energiesystem zu entwickeln.

Im Rahmen einer Sonderausstellung, die unter der Schirmherrschaft der EnergieAgentur.NRW erstmalig stattfinden wird, zeigen wir auf, welche Potenziale sich durch die Sektorenkopplung in Verbindung mit Energiespeichern ergeben. Hierzu gibt es eine separate Fläche, die sich mit der Kopplung folgender Sektoren beschäftigt:

Stromsektor, Wärmesektor, Gassektor, Chemiesektor und Verkehrssektor

Hier erleben Besucher Sektorenkopplung und die hierzu notwendigen Technologien direkt vor Ort! Lernen Sie Technologien kennen, mit deren Hilfe die Dekarbonisierung des Energiesystems weiter vorangetrieben werden kann.

Sie finden die Sonderschau in Halle 08B / S

Mehr Weniger

07.03.2017

EA.Paper: Geschäftsmodelle für Stromspeicher

Mit der Novellierung des EEG zum 1. Januar 2017 ergeben sich für bestehende und potenzielle Betreiber von Stromspeichern in verschiedenen Anwendungskonstellationen neue Rahmenbedingungen. Diese werden im aktuell veröffentlichten EA.Paper der EnergieAgentur.NRW mit dem Titel „Stromspeicher – Geschäftsmodelle im aktuellen rechtlichen Rahmen“ dargestellt. Die verschiedenen Konstellationen des Speichereinsatzes werden verständlich erklärt und mit Beispielen veranschaulicht.

Mehr Weniger

07.03.2017

Handlungsempfehlungen für NRW zu den Themen Netze und Speicher

Am 7. Februar 2017 erschienen die Handlungsempfehlungen der drei Arbeitsgruppen des Netzwerks Netze und Speicher der EnergieAgentur.NRW:

AG 1: Übertragungsnetze in Nordrhein-Westfalen.
Handlungsempfehlungen für Energieinfrastrukturen und neue Netztechnologien

AG 2: Verteilnetze in Nordrhein-Westfalen.
Handlungsempfehlungen für Netzbetrieb und Systementwicklung

AG 3: Energiespeicher in Nordrhein-Westfalen.
Handlungsempfehlungen für Speicher und Systemflexibilisierung

Ab 2017 öffnen sich die Arbeitsgruppen einem breiteren Publikum. In zwei öffentlichen Veranstaltungen pro Jahr werden dann aktuelle Fragen aus den jeweiligen Bereichen diskutiert.

Mehr Weniger

07.03.2017

Klimaschutzwettbewerb „EnergieSektorenkopplung.NRW“ gestartet

In einem neuen Klimaschutzwettbewerb können sich wieder Unternehmen, Hochschulen oder andere Organisationen um Fördermittel bemühen und ihre Projekte im Wettbewerb mit anderen messen. Diesmal werden Projekte zur „Sektorenkopplung“, also der Verbindung von Strom, Wärme und Mobilität gesucht. Die im Rahmen des Wettbewerbs geförderten Projekte sollen neben ihrem Beitrag zur Treibhausgasminderung auch zur Stabilisierung der Übertragungs- und der Verteilnetze beitragen. Das Umweltministerium NRW initiiert diesen Wettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Wirtschafts- und dem Wissenschaftsministerium. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 7. Juni 2017.

Mehr Weniger

06.02.2017

12. FUELCELLBOX-Wettbewerb: Boxenübergabe


Die EnergieAgentur.NRW veranstaltet in Kooperation mit der H-TEC EDUCATION GmbH im Schuljahr 2016/2017 in Nordrhein-Westfalen erneut den Schülerwettbewerb FUELCELLBOX zum Thema „Wasserstoff und Brennstoffzelle“. Aufgrund des großen Erfolges der zurückliegenden Wettbewerbe mit jeweils mehreren hundert Teilnehmern wird in diesem Schuljahr die zwölfte Runde gestartet. Die Schirmherrschaft wird dieses Jahr erneut von NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel übernommen.

Die Schülerinnen und Schüler von heute sind die dringend gesuchten Facharbeiter, Techniker und Ingenieure von morgen. Daher soll der Wettbewerb die Jugendlichen für die Zukunftstechnologien „Wasserstoff und Brennstoffzelle” begeistern und sie motivieren, eine Ausbildung oder ein Studium aus dem technisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu wählen. Die Schüler sollen erfahren, dass Physik, Chemie & Co. keine trockenen Unterrichtsstoffe sind, sondern für spannende Zukunftsthemen wie die Brennstoffzelle konkret benötigt werden.

Teilnehmen können die Jahrgangsstufen 9 bis 11 aller weiter-führenden Schulen aus NRW. Die Aufgabenstellung ist von Arbeitsgruppen, bestehend aus mindestens zwei und maximal drei Schülern, zu bearbeiten. Diese Arbeitsgruppen sind von einem Fachlehrer zu betreuen. Pro Schule wird nur eine Gruppe für die praktische Phase des Wettbewerbs zugelassen, um möglichst viele Schulen mit dem Baukasten – der sogenannten FUELCELLBOX – ausstatten zu können.

Da ungefähr 50 % des Schienennetzes in Deutschland nicht elektrifiziert sind, hat dies zur Folge, dass dort Züge weiterhin mit fossilen Brennstoffen angetrieben werden. Um die ehrgeizigen Ziele des Klimaschutzplanes umzusetzen, muss jedoch dringend eine emissionsfreie und energieeffiziente Alternative gefunden werden. Dies soll nun durch wasserstoffbasierte Brennstoffzellentriebwagen realisiert werden. Diese Technologie hat nicht nur den Vorteil, dass deutlich weniger Emissionen die Umwelt belasten, sondern auch, dass keine neuen Oberleitungen in die schöne Landschaft NRWs gebaut werden müssen. Für einen ersten Testlauf der innovativen Brennstoffzellentriebwagen werden nun zukünftige Ingenieure und Wissenschaftler gesucht.

Zeit
14.03.2017, 09:30 - 13:00 Uhr

Ort
Messe Düsseldorf, Halle 8b Raum 801, Arenastraße, 40474 Düsseldorf

Veranstalter
EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit H-TEC Education

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die EnergieAgentur.NRW arbeitet im Auftrag der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen als operative Plattform mit breiter Kompetenz im Energiebereich: von der Energieforschung, technischen Entwicklung, Demonstration und Markteinführung über die Energieberatung bis hin zur beruflichen Weiterbildung. In Zeiten hoher Energiepreise gilt es mehr denn je, die Entwicklung von innovativen Energietechnologien in NRW zu forcieren und von neutraler Seite Wege aufzuzeigen, wie Unternehmen, Kommunen und Privatleute ökonomischer mit Energie umgehen oder erneuerbare Energien sinnvoll einsetzen können.
Die EnergieAgentur.NRW managt die Cluster „EnergieRegion.NRW“ und EnergieForschung „CEF.NRW“. Darüber hinaus werden von der EnergieAgentur.NRW Energieberatungsleistungen in Form von Initial- und Contractingberatungen für Unternehmen und Verwaltungen sowie Informations- und Weiterbildungsangebote für Fach- und Privatleute angeboten. Auch Schulungen des Nutzerverhaltens gehören zum Aufgabenbereich.

Gesellschafter der EnergieAgentur.NRW GmbH
Die EnergieAgentur.NRW ist als Dienstleister für das Land NRW keine nachgeordnete Behörde des Landes. Betrieben wird sie von der EnergieAgentur.NRW GmbH. Die Inhaber der EnergieAgentur.NRW GmbH sind zu jeweils 50 % die agiplan GmbH und die ee energy engineers GmbH. Die ee energy engineers ist eine Tochter des TÜV Nord. Die agiplan GmbH nutzt die 100prozentige Tochtergesellschaft prisma consult GmbH, um die Trägerschaft der EnergieAgentur.NRW abzuwickeln und die zur Neutralität verpflichtete EnergieAgentur.NRW von anderen Agiplan-Aufgaben und Dienstleistungen zu trennen.
 
Zur Geschichte und Eigentümerstruktur der EnergieAgentur.NRW: Das Land NRW hat im Jahr 1990 die „Energieagentur NRW“ und im Jahr 1996 die „Landesinitiative Zukunftsenergien NRW“ gegründet, und diese seinerzeit jeweils nach dem Modell des „Public Private Partnership“ finanziert. Beide Einrichtungen hatten unterschiedliche Trägergesellschaften. Für die Energieagentur NRW wurde vom damaligen Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie im Mai 1990 ein Geschäftsbesorgungsvertrag mit der Firma agiplan abgeschlossen. Für die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW  wurde im Jahr 1996 ein Geschäftsbesorgungsplan mit der ee energy engineers GmbH abgeschlossen. Im Rahmen einer grundlegenden Neuaufstellungen im Jahre 2007 wurde eine europaweite Ausschreibung durchgeführt. Die beiden Einrichtungen sind zum 1. Januar 2008 von der damaligen Landesregierung als „EnergieAgentur.NRW GmbH“ unter Beibehaltung der beiden Trägergesellschaften mit den jeweiligen Muttergesellschaften zusammengeführt worden. Im Rahmen der damaligen europaweiten Ausschreibung „Management und Durchführung der Aufgaben der EnergieAgentur.NRW vom 1.1. 2008 bis 31.12. 2011 mit Verlängerungsoption bis 31. 12. 2013“ haben die an der Ausschreibung als Bietergemeinschaft beteiligten Gesellschaften agiplan GmbH und ee energy engineers GmbH angeboten, bis Ende 2007 eine gemeinsame Tochtergesellschaft EnergieAgentur.NRW GmbH zu gründen. Ab diesem Zeitpunkt wurde die EnergieAgentur.NRW erstmalig als GmbH betrieben.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Anzahl der Beschäftigten

100-499

Gründungsjahr

1990

Zielgruppen
  • Energieversorger (EVU), Stadtwerke, Energiewirtschaft
  • Übertragungsnetzbetreiber, Verteilnetzbetreiber
  • Installateure, Elektriker, Solarteure
  • Banken, Versicherungen, Venture-Capital- und Private-Equity-Gesellschaften
  • Politiker, Beamte, Regulierungsbehörden und sonstige Institutionen
  • Hersteller von Speicherlösungen und -systemen
  • Unternehmen, Energie-Großkunden, Hotels und Resorts
  • Wissenschaft, Forschung & Entwicklung sowie Fachinstitute
  • Mobilitätssektor
  • Landwirtschaft