Batteriepark Schwerin soll von 5 MWh auf 14,5 MWh erweitert werden

Younicos liefert Kontroll-Software, WEMAG investiert 5 Millionen €

© Younicos AG

Der Batterie-Park Schwerin ging 2014 als Europas erster gewerblicher Energiespeicher auf Batteriebasis in Betrieb © Younicos AG

Der Energieversorger WEMAG (Schwerin) und der Software-Anbieter Younicos (Berlin/Austin) haben am 05.10.2016 ein Projekt gestartet, das die Energiespeicher-Kapazität des Batterieparks Schwerin fast verdreifachen wird.

Die Leistung wird von 5 MW auf 10 MW verdoppelt, während die Kapazität von 5 MWh auf 14,5 MWh steigen soll.

Younicos liefert die Kontroll-Software, unterstützt WEMAG mit seiner technischen Expertise und integriert zusätzliche Leistungselektronik in das System.

WEMAG investiert 5 Millionen Euro

Der Batterie-Park ging 2014 als Europas erster gewerblicher Energiespeicher auf Batteriebasis in Betrieb. Seither dient er der Frequenzregulierung in der Region.

„Die Tatsache, dass WEMAG nun 5 Millionen Euro investiert, um das System auszubauen, ist ein starker Beweis für den Erfolg und die Leistung von Batteriespeichern in Europa“, sagt Alexander Schönfeldt, Vizepräsident bei Younicos.

Das Gebäude soll bis März 2017 fertig werden, der zweite Batterieblock soll im Juni in Betrieb gehen.

WEMAG ist der Generalunternehmer für den Kunden Batteriespeicher Schwerin GmbH & Co. KG.

Quelle: Younicos AG, WEMAG | solarserver.de