Flexibel wie ein Laser-Taschenmesser

Das Flexible Laser System FLS 1800

© Manz AG

Neu im Manz-Katalog: das Flexible Laser System FLS 1800 zur Fertigung von Li-Ion-Batterien ist individuell konfigurierbar. Basis dafür ist die Standardisierung einer Vielzahl von Modulen / © Manz AG

Die Manz AG, das ist Hightech-Maschinenbau für die Wachstumsmärkte der Zukunft. Heute im Fokus: Das Flexible Laser System FLS 1800, eine für unterschiedliche Laser-Applikationen konzipierte Plattform zur Fertigung von Li-Ion-Batterien.

Mit dem FLS 1800 hat Manz eine flexible Laser-Plattform entwickelt, die für die unterschiedlichen Laser-Prozesse in der Herstellung von Li-Ion-Batterien ausgelegt ist. Aufbauend auf eine standardisierte Maschinenbasis können sich Kunden in nur sechs Schritten eine leistungsstarke Laser-Anlage zusammenstellen, die auf individuelle Anforderungen und Prozesse abgestimmt ist. Manz verbindet so die Vorteile einer Standardanlage mit denen einer individuellen Lösung.

Was zeichnet das FLS 1800 aus? Egal ob als Einzelanlage mit manueller Werkstückbeladung oder als Bestandteil einer voll integrierten Produktionslinie: Das FLS 1800 ist immer dann die richtige Wahl, wenn es um höchste Flexibilität und Leistung bei der Herstellung von Li-Ion-Batterien geht. Dank der konfigurierbaren LaserProzesseinheit eignet sich das FLS 1800 für hochpräzises Laserschweißen ebenso wie für Laserschneiden, Bohren oder partielles Abtragen von Materialien und Beschichtungen. Möglich wird das durch Laserstrahlquellen mit unterschiedlichen Wellenlängen und einer Leistung von bis zu 6 kW.


Welche Optionen haben Anwender des FLS 1800 über die Prozesseinheit hinaus? Manz hat das Baukastenprinzip konsequent umgesetzt. Nach der Auswahl der gewünschten Maschinenbasis und der für den konkreten Fertigungsschritt notwendigen LaserProzesseinheit, stehen unterschiedliche integrierte optische Kontrollsysteme, physikalische Messsysteme und integrierte Analyseinstrumente zur Auswahl. Weitere Konfigurationsmöglichkeiten sind diverse Anbauten für den manuellen oder automatischen Transport, unterschiedliche Laserschutzgehäuse und Abluft-, Kühl- oder Monitoringsysteme. Damit lässt sich das FLS 1800 nahtlos in bestehende Fertigungslinien integrieren oder auch als Einzelanlage für Kleinserien oder Pilotprojekte betreiben.
© Manz AG

Das FLS 1800 ist das Schweizer Laser-Offiziersmesser des Hightech-Maschinenbaus / © Manz AG

Im Fokus: Manz Laserschweißen! Das Laserschweißen gehört zu den Standardprozessen des FLS 1800. Von Manz werden auf Materialien und Anforderungen optimierte Schweißverfahren eingesetzt, die Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Widerstandsoder Ultraschallschweißen bieten. Zum Beispiel können reflektierende Materialien oder auch von ihren Eigenschaften sehr unterschiedliche Bi-Metalle mit hoher Schweißnahtfestigkeit und stabilen, wiederholgenauen Schweißtiefen verarbeit werden.

Die Highlights des FLS 1800 von Manz:
 • Modularer Aufbau der Anlage bietet dem Anwender hohe Flexibilität und Vielseitigkeit, dazu attraktive  Gesamtbetriebskosten
 • Maschinenplattform in der Standardbreite von 1800 mm, individuelle Breiten auf Anfrage
 • Beherrscht je nach Laser-Prozesseinheit unterschiedliche Laseranwendungen: Schweißen gleicher oder  unterschiedlicher Metalle, Schweißen von reflektierenden Materialien, Markieren, Bohren, Schneiden und  Abtragen von Materialien oder Beschichtungen
 • Modul-Bauweise mit standardisierten Komponenten für Prozess, Messtechnik, Transportanbauten, Gehäuse  und Monitoring-Optionen ermöglicht kurze Lieferzeiten
 • System ist für Kleinserien und Pilotprojekte ebenso einsetzbar wie integriert in eine automatisierte  Fertigungslinie für die Massenproduktion
Website: Manz AG