1GW-PV-Projekt in der Türkei

Kalyon Enerji und Hanwha Q CELLS erhalten Zuschlag

© Hanwha Q CELLS

© Hanwha Q CELLS

Ein Gemeinschafts-Unternehmen von Kalyon Enerji (Istanbul, Türkei) und Hanwha Q CELLS (Seoul, Südkorea) hat den Zuschlag für ein Photovoltaik-Projekt mit 1.000 MW in der türkischen Region Karapınar erhalten.

Das Gebot lag bei 0,07 US-Cent pro Kilowattstunde Solarstrom, berichtet GUNDER, die türkische Abteilung der International Solar Energy Society (ISES).

Dieser Solarstrom-Preis gilt 15 Jahre. Die verwendeten Komponenten müssen vorort produziert werden.

“Ich habe keine Zweifel, dass dieses Projekt, das für unser Ministerium sehr wichtig ist, im vorgegebenen Zeitrahmen umgesetzt wird”, sagte GUNDER-Präsident Kaleli.

„Mit dem Abschluss der Ausschreibung hat die Türkei bereits den größten Schritt in Richtung Solar-Investitionen und vor allem einer lokalen und nationalen Solar-Industrie gemacht.“