09.01.2018

HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG

Skalierbarer Hybrid-Großspeicher kombiniert die Vorteile von Blei und Lithium

Energie-Großspeicher werden zur Absicherung unserer Stromnetze immer bedeutender. Auch, um regenerativ erzeugte Energie vor Ort zu nutzen und beispielsweise E-Fahrzeuge aufzuladen, braucht man leistungsfähige Speichersysteme. Der neue sun | systemizer von HOPPECKE ist ein besonders innovativer und leistungsfähiger Großspeicher. Blei- und Lithium-Batterien können in Hybrid-Bauweise beliebig miteinander kombiniert werden.

Beide Technologien haben unterschiedliche Stärken und Schwächen. Die jeweiligen Stärken werden im Hybrid-Speicher genutzt. Blei-Batterien sind bewährt und ausgereift und daher auch preislich günstiger. Lithium-Batterien sind teurer, dafür aber kleiner, leichter und auch leistungsfähiger.
Auf dem Werksgelände in Brilon-Hoppecke ist im Laufe des Jahres 2017 der erste Hybrid-Großspeicher von HOPPECKE aufgebaut worden. Dieser stabilisiert das Europäische Verbundnetz (ENTSO-E). Weil das System für Kunden durch die passgenauen Lösungen ein ideales Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, ist die Nachfrage bereits stark. Auch an anderen deutschen Standorten werden diese Speicher eingesetzt, um das Stromnetz abzusichern. Zudem wird der sun | systemizer für große Photovoltaik-Anlagen in Asien verwendet.
Das Hybrid-System ist bereits ab einem Energieinhalt von 100 kWh erhältlich. Diese kleineren Lösungen sind zum Beispiel für kleinere und mittlere Industrieunternehmen interessant. Diese können mit dem Speicher Lastspitzen besonders hohen Energieverbrauchs abfedern. Damit werden teure Investitionen in die Infrastruktur überflüssig.

Unser Stromnetz: Warum es abgesichert werden muss

Die Frequenz des Stroms in unseren Leitungen soll immer 50 Hz betragen. Die Frequenz hängt direkt davon ab, wie viel Energie sich gerade im Netz befindet. Wird also gerade viel Strom verbraucht und nicht entsprechend viel zeitgleich eingespeist, sinkt die Frequenz. Umgekehrt steigt sie, wenn gerade mehr Strom eingespeist als verbraucht wird. Größere Abweichungen könnten Schäden an elektrischen Geräten oder – im schlimmsten Fall – einen so genannten Blackout verursachen. In der Praxis kommt es aber regelmäßig zu Frequenz- und Spannungsschwankungen im Stromnetz, die auch durch Großspeicher abgefangen werden. Weicht die Netzfrequenz um mehr als 0,2 Hz vom Idealwert ab (unter 49,8 oder über 50,2 Hz), wird kurzfristig zusätzliche Energie ins Netz eingespeist (um die Frequenz wieder zu erhöhen) oder herausgenommen (um die Frequenz zu senken).Derzeit stammt etwa ein Drittel unseres Stroms aus regenerativen Quellen wie Sonne und Wind. Der Anteil wächst beständig und soll schon im Jahr 2030 die Hälfte unserer gesamten Stromerzeugung ausmachen. Die Einspeisung regenerativer Energie ist stark schwankend und hängt sprichwörtlich von Wind und Wetter ab. Damit schwankt auch die Frequenz zunehmend, was zu einer wachsenden Bedeutung  von Großspeichern wie dem HOPPECKE sun | systemizer führt.




Ausstellerdatenblatt