NEBUMA GmbH

Campus Geb. A1 2, 66123 Saarbrücken
Deutschland
Telefon +49 68130264918
Fax +49 68130264923
info@nebuma.com

Hallenplan

Energy Storage Europe 2018 Hallenplan (Halle 8b): Stand F02

Geländeplan

Energy Storage Europe 2018 Geländeplan: Halle 8b

Ansprechpartner

Dr. Susanne König

Telefon
+49 681 30264919

E-Mail
welcome@nebuma.com

Dr. Martin Schichtel

Telefon
+49 681 30264918

E-Mail
info@nebuma.com

Besuchen Sie uns!

Halle 8b / F02

13.03.2018

Thema

Download

16:15 - 16:30

Mobiler Hochtemperatur-Wärmespeicher

Dr. Martin Schichtel als Speaker auf dem Forum der Energy-Storage

Mehr Weniger

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 05  Thermische Speicherung
  • 05.01  Sensible Wärme- und Kältespeicher

Sensible Wärme- und Kältespeicher

  • 06  Speichersysteme
  • 06.03  Mobile Speichersysteme

Mobile Speichersysteme

Unsere Produkte

Produktkategorie: Sensible Wärme- und Kältespeicher, Mobile Speichersysteme

NEBU®Block Wärmespeicher

Wärmespeicher, basierend auf unserem patentierten Hochtemperaturbinder zeigen alleine schon auf der Bindemittelseite eine dreifach höhere Wärmekapazität als beispielsweise zementgebundene Systeme. Durch geschickte Materialwahl lassen sich somit hochtemperaturbeständige Pufferspeicher herstellen: die NEBU®Block-Wärmespeicher. Diese übertreffen herkömmliche Feststoffspeicher sowohl an Energie- als auch an Ökoeffizienz.

NEBU®Block-Wärmespeicher können in industriellen Anwendungen überschüssige Abwärme aus diversen Prozessen entnehmen und in der Solarthermie als Puffer bis 1.300°C eingesetzt werden. Als Wärmeträgermedium kann das heiße Abgas direkt, heiße Luft oder sonstige Gase, Salze, Thermalöl oder auch Dampf eingesetzt werden. Stationär sind Speicher auf einem Temperaturniveau von 500°C bis 6 GWh thermisch möglich. Die Wärme kann mobil in gängigen Seecontainern z.B. 20 Fuß-Standardcontainer bei z.B. 500°C mit rund 8 MWh transportiert werden.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

2014 gründen Dr. Martin Schichtel und Dr. Susanne König die NEBUMA GmbH am, auch heute noch aktiven, Forschungsstandort der Universität des Saarlandes. Das Team aus Diplom-Kauffrau und Diplom-Chemiker beobachtet über zwei Jahre einen spannenden und sich stetig weiterentwickelnden Markt: Die Energiewende mit all ihren Facetten. Ein wichtiges Segment, die Wärmeenergiewende, wird dabei fokussiert, da weder Politik noch Marktumfeld darin aktiv sind. Mit dem Wissen, dass jährlich ca. 280.000 Megawattstunden Abwärme ungenutzt durch die Industrieschlote in die Atmosphäre geblasen werden, macht sich der heutige Geschäftsführer Martin Schichtel an die Entwicklung eines neuartigen Hochtemperaturwärmespeichers, genauer gesagt an die Entwicklung eines Speichersystems, welches ein neu entwickeltes und hocheffektives Material als Kernkomponente beinhaltet. Dieses Material kann in stationären aber auch in mobilen Speichereinheiten verbaut werden. Somit ist das Speichersystem auf jeden Kundenwunsch anpassbar. Lokal kann durch den Hochtemperaturspeicher die Abwärme direkt aus dem Abgas aufgenommen und z.B. als Prozesswärme wieder in den Produktionsprozess eingeschleust werden. Eine Verstromung der gespeicherten Wärme ist ebenso spannend, da der Speicher Temperaturen bis zu 1.300°C aufnimmt, die Wärmeabgabe vergleichmäßigt und somit den Betrieb von hocheffizienten Aggregaten ermöglicht. Auf der anderen Seite kann überschüssige Abwärme auch in den mobilen Speicher eingetragen werden. Dieser wird dann per LKW an einen anderen Nutzort gebracht. So kann beispielsweise ein Einkaufszentrum die Energie für das Heiz- und Brauchwasser über die Abwärme eines „Wärmeproduzenten“ zu einem günstigeren Einkaufspreis beziehen, als dass es Primärenergie einkauft. Die Umwelt profitiert mehrfach daran: Weniger verbrauchte Primärenergie und weniger produziertes Kohlendioxid. „Wir nennen es Abwärmerecycling. „Unser Block-Speicher nimmt teure und verlorene Abwärme auf und stellt sie einer höherwertigen Nutzung wie Stromerzeugung, Kälteerzeugung oder Prozesswärme erneut zur Verfügung“, so Martin Schichtel. Dabei nimmt z.B. ein mobiler 20-Fuß Speicher auf einem Temperaturniveau von 500°C ca. 8MWh Wärmeenergie auf. Auf Basis dieser Technologie wurde Mitte 2017 der erste kommerzielle Speicher an einen Schleifscheibenhersteller ausgeliefert und in Betrieb genommen. Weitere Aufträge stehen kurz vor Abschluss. Speicher und das damit einhergehende Energierecycling, ein wichtiger Bestandteil der Wärmeenergiewende, stehen nun für alle Sektoren (Abwärme, industrielle Solarthermie, Speicherung von überschüssigen Windstrom……) zur Verfügung.

Mehr Weniger